Wir versenden innerhalb eines Werktages. Alle Artikel sind vorrätig und sofort lieferbar.

Juwelierswissen

 

  • Silber

    Glänzend weißes, sehr dehnbares und leitfähiges Edelmetall, das gewöhnlich in Form von Kristallen oder Körnern auftritt; das meiste Silber fällt als Nebenprodukt bei der Bleiförderung an; die bedeutendsten Silberminen liegen in Südamerika, den USA und Australien; da Silber sehr weich ist, wird es häufig mit anderen Metallen legiert; Elektrum, eine Gold-Silber-Legierung, die schon die alten Griechen kannten, enthält 20-25 % Silber; Sterlingsilber besteht aus 92,5 % (925/1000) oder mehr, Britannia-Silber aus 95 % Reinsilber.

  • Gold

    Edelmetall, das in Eruptivgesteinen und Quarzadern auftritt; goldhaltige Erze kommen in Afrika, Kalifornien und Alaska, Kanada, Südamerika und Australien vor; Gold ist fast allen chemischen Einflüssen gegenüber unveränderlich, oxydiert nicht und ist nicht magnetisch, in reiner Form ist es aber sehr weich und dehnbar - Legierungsmetalle wie Kupfer, Silber Nickel, Zink, Cadmium, Palladium und Eisen sorgen für Härte und bestimmen die Farbe: reines Gold ist goldgelb, Legierungen mit Palladium, Silber, Platin, Nickel oder Zinn ergeben Weißgold; Rotgold hat einen Kupferanteil, Eisen bewirkt einen leichten Blaustich und Gelbgold ist außer Kupfer auch Silber zugesetzt; der Feingehalt des Goldes definiert sich aus dem Verhältnis Gold zu den anderen verarbeiteten Metallen und wird in Tausendstell-Teilen angegeben z.B. 333/1000 Gewichtsanteile sind reines Gold. Früher wurde auch hier der Begriff Karat verwendet; für Schmuck verwendete man normalerweise 9-karätiges Gold, (375/1000), 14-karätiges,(585/1000) 18-(750/000) , 22-(916/1000) und 24-karätiges Gold (reines Gold) bzw. 999/1000.

  • Rotgold

    Legierung aus Gold, Kupfer und Silber; der Kupferanteil bestimmt die Intensität des Rottons; wenig Kupfer = Roségold.

  • Weißgold

    Siehe Gold; Legierung als Alternative zum Platin. Früher oft mit Nickel legiert (siehe Nickel). Aktuell, je nach Lieferant, aber ohne Nickel, daher hat sich der optische Eindruck in Richtung grau verschoben. Alternative ist Schmuck aus Palladium.

  • Diamant

    Reiner Kohlenstoff; das härteste Material aus Mineral der Erde; da Diamanten aus reinem Kohlenstoff bestehen, weisen sie eine sehr regelmäßige Kristallstrucktur auf; lupenreine, farblose Diamanten sind äußerst selten, die Mehrheit hat einen leichten Farbstich und mehr oder minder deutliche Einschlüsse; Fundorte: Australien, Ghana, Sierra Leone, Zaire, Botswana, Namibia, USA, Brasilien; der Wert eines Diamanten ermisst sich nach vier C-Kriterien: Colour (Farbe), Cut (Schliff), Clarity (Reinheit), Carat (Gewicht) und seiner Knappheit.

  • Brillant

    Ein Brillant  (französisch brillant ‚glänzend', ‚strahlend') ist ein Diamant mit einem speziellen Schliff. Die Begriffe „Diamant“ und „Brillant“ werden aber oft fälschlich synonym gebraucht. Der Schliff heißt Brillantschliff und wurde um 1910 entwickelt. Er zeichnet sich durch hohe Brillanz aus.