Wir versenden innerhalb eines Werktages. Alle Artikel sind vorrätig und sofort lieferbar.

Juwelierswissen

 

  • Silber

    Silber ist ein glänzend weißes, sehr dehnbares und leitfähiges Edelmetall, das gewöhnlich in Form von Kristallen oder Körnern auftritt. Das meiste Silber fällt als Nebenprodukt bei der Bleiförderung an. Die bedeutendsten Silberminen liegen in den USA, Australien und Südamerika. Da Silber ein sehr weiches Metall ist, wird es häufig zusammen mit anderen Metallen legiert. Elektrum, eine Gold-Silber-Legierung, die schon die alten Griechen kannten, enthält 20-25 % Silber; Sterlingsilber besteht aus 92,5 % (925/1000) oder mehr, Britannia-Silber aus 95 % Reinsilber.

  • Gold

    Gold ist ein Edelmetall, das in Eruptivgesteinen und Quarzadern auftritt. Gold ist fast allen chemischen Einflüssen gegenüber unveränderlich, oxydiert nicht und ist nicht magnetisch. In seiner reinen Form ist es aber sehr weich und dehnbar. Die Legierungsmetalle Kupfer, Silber Nickel, Zink, Cadmium, Palladium und Eisen sorgen für Härte und bestimmen die Farbe reines Gold ist goldgelb, Legierungen mit Palladium, Silber, Platin, Nickel oder Zinn ergeben Weißgold. Rotgold hat einen Kupferanteil, Eisen bewirkt einen leichten Blaustich und Gelbgold ist außer Kupfer auch Silber zugesetzt. Der Feingehalt des Goldes definiert sich aus dem Verhältnis Gold zu den anderen verarbeiteten Metallen und wird in Tausendstell-Teilen angegeben z.B. 333/1000 Gewichtsanteile sind reines Gold. Früher wurde auch hier der Begriff Karat verwendet; für Schmuck verwendete man normalerweise 9-karätiges Gold, (375/1000), 14-karätiges,(585/1000) 18-(750/000) , 22-(916/1000) und 24-karätiges Gold (reines Gold) bzw. 999/1000.

  • Rotgold

    Legierung aus Gold, Kupfer und Silber; der Kupferanteil bestimmt die Intensität des Rottons; wenig Kupfer = Roségold.

  • Weißgold

    Siehe Gold; Legierung als Alternative zum Platin. Früher wurde es oft mit Nickel legiert. Aktuell, je nach Lieferant, aber ohne Nickel, daher hat sich der optische Eindruck in Richtung grau verschoben. Alternative ist Schmuck aus Palladium.

  • Platin

    Platin ist ein schweres, grauweißes und nicht oxydiertes Edelmetall. Platin ist das seltenste und teuerste der drei Edelmetalle. Es ist schwerer als Gold und fast doppelt so schwer wir Silber.

  • Achat

    Der Achat ist ein gebänderter Stein und gehört in die Gruppe der Chalcedonen Quarze. Der Achat ist sehr hart und es gibt ihn in unterschiedlichen Färbungen. Die einzelnen Schichten werden durch verschiedene Quarzvarianten und Fremdeinlagerungen wie z. B. Eisen, Chrom und Mangan gebildet. Auf diese Weise kommen die unterschiedlichen Farben und Muster des Achates zustande und prägen letztendlich.

  • Amethyst

    Amethyst ist aus Quarz (Siliciumdioxid) und von violetter Farbe. Wenn man ihn aus verschiedenen Richtungen betrachtet weist er unterschiedliche Färbungen auf. Wenn man ihn erhitzt ändert er seine Farbe zu gelb oder braun und wird so zum Citrin. Die Mischformen aus Citrin und Amethyst bezeichnet man als Ametrin.

  • Aquamarin

    Aquamarin ist ein meerblauer bis meergrüner Edelstein. Der lateinische Name Aquamarin bedeutet Meerwasser. Wenn man den Aquamarin aus  unterschiedlichen Richtungen betrachtet wirkt er mal blau und mal farblos.

  • Brillant

    Ein Brillant (französisch brillant "glänzend" bzw. "strahlend") ist ein Diamant mit einem speziellem Schliff. Die Begriffe "Diamant" und "Brillant" werden aber oft fälschlich als Synonym gebraucht. Der Schliff heißt Brillantschliff und wurde um 1910 entwickelt. Er zeichnet sich durch eine hohe Brillanz aus.

  • Diamant

    Diamanten sind sehr seltene Mineralien. Diamanten bestehen aus reinem Kohlenstoff und weisen eine sehr regelmäßige Kristallstruktur auf. Lupenreine bzw. farblose Diamanten sind sehr selten. Die meisten Diamantenhaben einen leichten Farbstich. Der Wert eines Diamanten ermisst sich nach vier Kriterien: Farbe, Schliff, Reinheit und Gewicht und an seiner Knappheit.

  • Jaspis

    Jaspis ist aus Siliciumdioxid und ist eine derbe, feinkörnige Chalcedon Art in braun, graublau, rot, gelb und grün. Bandjaspis weist eine Streifung auf.

  • Onyx

    Onyx ist eine undurchsichtig schwarze bis schwach durchscheinende Varietät des Chalcedon, der wiederum eine Varietät des Minerals Quarz ist.

  • Rosenquarz

    Rosenquarz ist eine Varietät des Minerals Quarz. Der Rosenquarz hat eine zarte Rosafärbung. Diese ist auf einen geringen Titangehalt zurückzuführen. Rosenquarz hat eine spröde Eigenschaft und ist daher fast immer trüb und rissig.

  • Rubin

    Als Rubin bezeichnet man die rote Varietät des Minerals Korund. Der Rubin ist ähnlich hart wie der Diamant. Je nach seinem Chrom- und Eisengehalt weist er unterschiedliche Rottöne auf - von blassrot bis dunkelrot.

  • Saphir

    Der Saphir gehört zur Familie der Korunde, welche einige der kostbarsten Edelsteine beinhaltet. Der Saphir ist ein farbloser Korund und kommt sehr selten vor. Am häufigsten wird der Saphir in den unterschiedlichsten Blautönen gefunden. Von violett über kornblumenblau bis hin zu tintenfarbig und schwarzblau. Wenn man von einem Saphir ohne Zusatz spricht, handelt es sich immer um einen blauen Saphir. Andere Farbvarianten müssen namentlich gekennzeichnet werden.

  • Smaragd

    Der Smaragd gehört wie der Aquamarin zu der Mineralfamilie Beryll. Er ist für sein intensives grün bekannt. Der Smaragd ist reich an Chrom und Vanadium und selten makellos, weshalb die meisten Steine geölt werden müssen. Die Farbgebung ist das wichtigste Kriterium für den Wert eines Smaragds.

  • Topas

    Der Topas tritt in den unterschiedlichsten Farben auf. Der rosafarbene Topas ist die teuerste Art, aber auch blaue oder grüne Steine sind sehr begehrt. Der Topas gehört zu einer eigenen Edelsteingruppe, welche eine große Farbenvielfalt aufweist.

  • Türkis

    Der Türkis ist hydratisiertes Kupfer-Aluminium-Phosphat. Die Farbe dieses Steines kann von blau bis grünblau variieren. Ein himmelblauer Türkis aus der Türkei gilt als besonders wertvoll, in Tibet bevorzugt man eine grüne Variante. Sein Name leitet sich von dem Wort türkisch ab, da die Türkei einst das bedeutendste Exportland für Türkise war. Der Türkis ist ein hydratisiertes Kupfer-Aluminium-Phosphat.

  • Zirkon (Zirkonia)

    Der Zirkon besteht aus Zirconium-Silicat und ist eine natürliche Schönheit. Es gibt ihn in vielen verschiedenen Farben und er ist bereits seit Jahrhunderten bekannt. Häufig wird dieser Edelstein mit dem Zirkonia verwechselt. Dieser hingegen wird im Labor künstlich hergestellt und ist daher weniger wertvoll.